Skip to main content

WARUM re

reLösung

reCIRCLE - Die Lösung für innovative Takeaways! 

Mit reCIRCLE schmeckt’s einfach besser! 
Hast du dich auch schon gewundert über die vollen Abfalleimer um die Imbissbuden und Restaurants mit Takeawayangebot? Bis heute gab es kein Mehrwegsystem für Unterwegs-Verpflegung-Verpackung. Dank reCIRCLE, das gleichermassen einfach für Anbieter und Nutzer ist, kannst du jetzt ganz einfach im Alltag, beim Geniessen deines Essens etwas für die Umwelt tun. Konkret bedeutet das, den Abfall zu vermeiden und Ressourcen zu schonen – fast ohne Aufwand. Du brauchst dich nach dem Essen nicht um die Entsorgung oder den Abwasch zu kümmern, gib deine reBOX einfach am Abend auf dem Heimweg bei einem reTakeaway ab. Dieses wäscht die zurückgegebenen reProdukte selbst oder über uns und muss somit nicht jedes mal neue Verpackungen kaufen. Oder behalte die reBOX für dich und benutze sie immer wieder zuhause.
reCIRCLEn ist einfach und macht erst noch Spass!

reVorteile

Deine Vorteile als reNutzer
Mmmhhh, leckeres Essen aus einer praktischen, schicken und dichtschliessenden Schale  – nichts läuft in deine Tasche aus. Das „Klick“ bedeutet, dass die reBOX dicht verschlossen ist. 

100maliges Waschen wird von uns garantiert, sofern nicht in die reBOXen geschnitten oder gebrannt (Zigaretten) wurde. Bei guter Handhabung kannst du unsere Produkte noch viel länger nutzen. Stell dir mal vor wie viele Abfallsäcke Einweggeschirr das sind!

Du kannst die reBOX auch zuhause brauchen, als Znünibox oder auf Reisen. Weil Schale und Deckel separat stapelbar sind, sind sie sehr platzsparend (und ordentlich).

Durch die Nutzung der reBOX zeigst du Flagge, nämlich dass Dir Umwelt und Natur nicht egal sind. Und wer weiss? Vielleicht kommst Du mit anderen reNutzerinnen und reNutzern ins Gespräch!

Durch die Nutzung von re verursachst Du beim Essen viel weniger Abfall, höchstens noch den Löffel oder die Serviette. 

Durch die Nutzung kannst du in Zukunft Essensreste aufessen und musst sie nicht mit der Verpackung entsorgen. Und auch die Leute im Zug haben mehr Freude, dass der leckere Geruch wieder eingeschlossen wird!

Durch Abwaschen schonst du Ressourcen. Denn bereits ab fünfmaliger Nutzung ist die reBOX ökologischer als Einweggeschirr.
Deine Vorteile als reTakeaway

Du bietest deinen Kundinnen und Kunden ein gesteigertes Essgefühl, weil sich das Essen aus der reBOX fast anfühlt wie aus "richtigem" Porzellan-Geschirr. 

Finanziell lohnt es sich für dich ab 10 reBOXen pro Tag, wenn dein Einweggeschirr 20 Rappen kostet. Du hast fixe Abokosten und immer den Überblick. 

Dank dem reCIRCLE Mehrwegsystem kannst du beim Einkauf des Wegwerfgeschirrs sparen, zudem bei der Abfallentsorgung und den Lagerkosten.

Die Akzeptanz von Mehrweg ist unter Kundinnen und Kunden gross. 

Du kriegst automatisch ein positives, "grüneres" Image, weil du dafür sorgst, dass weniger Abfall und Littering um dein Lokal entsteht.

Und du unterstützt eine Aktion gegen die Wegwerfmentalität! 

Zusätzlich finden dich bestehende und neue Kundinnen und Kunden über die reCIRCLE Webseite, wo du mit Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten und Bild zu finden bist, mit direktem Link auf deine eigene Homepage. 



reUmweltfakten

Ökobilanz und Abfall / Littering 

Auf untenstehender Grafik wird veranschaulicht, dass die zunehmende Verbreitung von Convenience Produkten, die in Einweggebinde verpackt sind - und hauptsächlich jene, die im öffentlichem Raum konsumiert werden, verschiedene Probleme verursachen. Sie verbrauchen gemessen an ihrem Lebenszyklus sehr viel Energie und Ressourcen. Sie werden oft nicht ordnungsgemäss entsorgt, was zu unsauberen Strassenbildern, verunreinigten Parkanlagen und sogar Problemen auf Viehweiden führt. Ausser thermischer Verwertung bestehen bislang keine Möglichkeiten, diese Gebinde in einen Recycling-Prozess zu überführen. 
Mit der Ökobilanz wurde ermittelt, dass weniger als 10 Waschzyklen nötig sind, bis die reBOX weniger Umweltauswirkungen hat als die verglichenen Einwegbehälter. Dabei wurde darauf geachtet, dass Behälter in den Vergleich einbezogen wurden, die bei den am Pilotprojekt teilnehmenden Takeaways in Bern sehr verbreitet sind und in ihrer Funktionalität in etwa der reBOX (damals Bring Back Box) entsprechen. 
Markant ist, dass der Mehrwegbehälter bei der Herstellung im Vergleich mit den Einwegbehältern wenig zu den Umweltauswirkungen beiträgt. Dies liegt an der Wiederverwendung für die hier dargestellten Umlaufzyklen von 10 respektive 80 Mal, bei welchen sich die Umweltauswirkungen der Herstellung durch die Anzahl Umlaufzyklen dividieren lassen. 
Auf untenstehender Grafik werden die Prozesse wie Herstellen, Waschen, Transportieren und Entsorgen grafisch dargestellt. Berechnet wurden sie in Umweltbelastungspunkten. Der Waschvorgang ist nur für die Mehrwegbox relevant. Bei der Gastrowäsche spülen die reTakeaways ihre Mehrwegbox mit ihrer eigenen Infrastruktur. Die Annahme ist, dass sie eine im Wasser- und Energieverbrauch durchschnittliche Spülmaschine verwenden. 
Dass die Mehrwegbehälter bei der Entsorgung im Vergleich zu den Einwegbehältern weniger Umweltauswirkungen haben, ergibt sich aus zwei Gründen. Einerseits teilen sich die Umweltauswirkungen auch hier durch die Anzahl Umlaufzyklen und andererseits werden die Mehrwegbehälter in der Annahme zu 80% wieder in den Stoffzyklus zurückgeführt (Recycling), das heisst für diese 80% entstehen keine direkten Umweltauswirkungen für die Entsorgung. 
Mit der Analyse konnte gezeigt werden, dass Mehrwegbehälter signifikant geringere Umweltauswirkungen haben als die verglichenen Einwegbehälter. Dabei kommt es nicht so sehr darauf an wie der Mehrwegbehälter gewaschen wird. In der Analyse ist auch ersichtlich, dass bereits bei 10 Umlaufzyklen für jede Konfiguration vom Mehrwegbehälter (Haushalt-, Gastro- oder Industriewäsche mit Transport) weniger Umweltauswirkungen entstehen. 
Berechnet wurden beide Ökobilanzen mit Durchschnittszahlen, nicht Maximalzahlen. Das heisst: 80x Abwaschen und 80% Rezyklierung. Detailberechnungen liegen auf Anfrage vor.
Hygiene

Für den Umgang mit den reBOXen und reCUPs wurde ein Hygienekonzept erarbeitet und bei den kantonalen Laboren hinterlegt. So wird das Konzept von allen teilnehmenden reTakeaways gleich gehandhabt und reNutzerinnen und reNutzer können sich mit gleicher Sicherheit auf saubere reBOXen freuen wie auf einen sauberen Teller oder ein sauberes Glas im Restaurant. 

Damit die Qualität immer gewährleistet ist, sammeln die reTakeaways defekte und unhübsche reProdukte und geben diese an uns zurück. Sie erhalten dann neue reBOXen und/oder reCUPs geliefert.