Skip to main content

WER IST re

Wir sind alle reCIRCLER, weil es uns alle angeht!
Unsere gemeinsame Vision? Ein Mehrwegsystem von Genf bis St. Gallen, von Basel bis Bellinzona – Ein kulturübergreifendes System für Restaurants, Trattorias oder Brasseries mit Unterwegsverpflegung. 
Für mehr Essgenuss. Für weniger Ressourcenverschwendung und Littering.

Du findest reCIRCLE gut?
Unterstütze uns und werde Mitglied

reGmbH

reCIRCLE GmbH bietet einen Service für Gastronomie Betriebe, sowie Convenience Food Anbieter mit dem Ziel Einwegverpackungen im Lebensmittelbereich durch Mehrwegverpackungen zu ersetzen. Die reCIRCLE GmbH vertreibt das System, sorgt für den reibungslosen Ablauf des Services, betreibt 3-sprachig Kommunikation, entwickelt, verkauft, kauft und entsorgt reBOXen und reCUPs. reCIRCLE sichert Hygienestandards, verantwortet Verrechnung und Erstattung und strebt ein flächendeckendes Netz an reTakeaways an. 
Unser Büro befindet sich im Herzen der Berner Altstadt. Wir sind momentan zu Dritt: Neben Jeannette Morath als Initiantin und Geschäftsleiterin ist Karin Burn als Projektleiterin und Adrian Freiburghaus, der mit Social Media die reCIRCLER erreicht, mit dabei. Wir geniessen fast täglich selbst die leckere Takeaway-Kultur in Bern – natürlich in der reBOX.
Jeannette Morath: „reCIRCLE ist logisch, es macht leckeres Unterwegs-Essen noch besser“. 

Ursprünglich komme ich aus der Tourismusbranche. Ich habe in Hotels und als Reiseleiterin und Eventmanagerin in der Schweiz und im Ausland gearbeitet. Ich habe beobachtet, wie in anderen Ländern und Kontinenten gegessen wird. Die Einwegkultur ist nicht überall so verbreitet wie bei uns. In Indien, zum Beispiel, kriegte man niemals einen Gewürztee aus einem Wegwerfbecher. 
Ich beobachte regelmässig was Plastikmüll anrichten kann – am Strand, im Meer und in den Flüssen, in den Bergen. Wegwerfgeschirr in der Natur findet man aber nicht nur weit weg, sondern auch hier bei uns – in der Stadt, am Strassenrand, im Wald. Das ist in meinem Augen unnötig und darum baue ich jetzt reCIRCLE auf. Ausserdem finde ich, dass Essen aus einem "richtigen" Teller oder einer reBOX besser schmeckt als aus einem Wegwerfgeschirr. 
Ich habe ich mich nach meiner Reisezeit beim SAWI in Marketing weitergebildet und 2014 den Master in Umwelttechnik und –Management der FHNW in Muttenz absolviert. Mit der Masterthesis untersuchte ich die Testphase von reCIRCLE, das Pilotprojekt „Grüne Tatze“. 
Karin Burn: "Mehrweg macht mehr weg: Abfallberge und Littering ade!"

Als frühere Eventorganisatorin habe ich mich immer wieder über die riesigen Abfallberge nach Anlässen genervt. Jeder Gastrobetrieb verkauft Einweggeschirr, welches nach dem Essen im Abfalleimer landet oder auch daneben – egal. Hochwertige Prospekte aus Papier werden einfach „vergessen“. Flaschen aus Glas oder PET werden liegengelassen obwohl Recycling-Behälter vorhanden sind. Das ökologische Gewissen...hat jeder zu Hause vergessen. Schade! 

Nun bin ich Teil der reCIRCLE-Gemeinschaft und freue mich über alle, die jeden Tag neu bei uns mitmachen! Wann bist du dabei?


Unterstütz uns - Sichere dir deine eigene reBOX! 

Ohne deine Hilfe dauert der Aufbau eines solchen Systems doppelt so lange. Darum kannst du uns unterstützen indem du dem reVerein beitrittst und reMitglied wirst. Ab 20 Franken pro Jahr bist du dabei. Du erhältst regelmässig Neuigkeiten sowie unseren Jahresbericht. Ab 30 Franken schicken wir Dir eine reBOX nach Hause. Ab 50 Franken erhältst Du sogar ein ganzes Set (reBOX1, reBOX2, reCUP). Du kannst auch als Firma Mitglied werden und wirst auf recircle.ch genannt. Und wir schicken dir kostenlos und auf Wunsch auch reCIRCLE Kommunikationsmittel um unsere Idee zu deiner Idee zu machen.

Erfahre mehr

reVerein

Der reCIRCLE Verein bezweckt in gemeinnütziger Weise die Forschung, Entwicklung und Verbreitung von Mehrweg-Verpackungssystemen für die Takeaway-Gastronomie und Convenience Food Industrie. Dadurch sollen Abfälle insbesondere in den Innenstädten reduziert, städtische Infrastrukturbetriebe entlastet und eine Verbesserung der Ökobilanz für Takeaway-Nahrungsmittel erreicht werden. Dazu fördert er die Entwicklung, die Erforschung und die praktische Erprobung innovativer Konzepte durch Bereitstellung von Knowhow und Expertenwissen. Der reCIRCLE Verein erbringt keine wirtschaftlich verwertbaren Leistungen und ist nicht gewinnstrebig. Er finanziert sich hauptsächlich durch Mitgliederbeiträge und Spenden, welche vollständig in die Mehrwegsysteme investiert werden. Präsidiert wird der Verein von  Martin Gruber, dem Gründervater der Mehrwegbewegung in der Schweiz. 
Deine Stimme an der Generalversammlung

Du möchtest bei reCIRCLE mitreden und mitgestalten?
Hol dir eine Stimme an der Generalversammlung, welche jährlich stattfindet. Wer als stimmberechtigtes Mitglied aufgenommen werden möchte, schreibt uns per Mail eine Anfrage, mit dem Grund seines Interesses. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme neuer Mitglieder. 

reVorstand

Der reCIRCLE Vorstand setzt sich aus Personen aus den Bereichen Umwelt und Wirtschaft zusammen. 
Martin Gruber-Gschwind, Vorstandspräsident: Dipl. Phil II und MAS MTECH ETH Zürich, Supply Chain Management, Umweltkonzepte für zahlreiche Grossveranstaltungen. 

"Qualität und Sauberkeit sind wichtige Aushängeschilder der Schweiz. Der Trend in der Unterwegsverpflegung geht in Richtung LifeStyle mit hochwertigen Produkten. Dazu gehört auch eine qualitativ hochwertige Darreichungsform mit einer guten Haptik."

Ich habe mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich Ressourcenschonung, Abfallvermeidung und Energieeffizienz, als Abteilungsleiter einer grossen Gemeinde, später Leiter Abfallvermeidung und Littering des Kantons BS und jetzt Leiter ENERGIE IMPULSE Region Basel beim Gewerbeverband BS. Aus der Entwicklung und Realisation zahlreicher Pilotprojekte weiss ich, dass Nachhaltigkeit immer auch unter ökonomischen Prämissen funktionieren muss. 

Carole Straub: Projektleiterin eines nationalen Mobilitäts- und Gesundheitsprojekts, Umweltkommunikationsfachfrau

„Eine Aufgabe unserer Zeit ist es, einfache Systeme in der Gesellschaft zu implementieren, welche es dem Individuum vereinfachen, sich ohne grossen Aufwand umweltverträglicher zu Verhalten“ 

Ursprünglich als Eventmangerin für das Gurtenfestival tätig, durfte ich dort das Abfallkonzept mitumsetzen und war so dabei, als das Festival auf Mehrwegbecher umstellte. Die Akzeptanz beim Publikum war so gross, dass auch bald die Stadt Bern auf Mehrweg an Veranstaltungen setzte, wo ich bei der Einführung mitwirkte. Die Verwendung von Mehrweg- anstelle von Wegwerfgebinden führt in der Öffentlichkeit zum Paradigmenwechsel, weg von der Wegwerfgesellschaft hin zu mehr Wertschätzung für Dinge des täglichen Gebrauchs. Ressourcenschonung ist auch das Credo von reCircle, darum finde ich es wichtig, dass dieses umfassende und privatwirtschaftliche System grosse Akzeptanz erhält und grossflächig umgesetzt werden kann.
Peter Schmid: Verwaltungsratspräsident eines KMU, welches als erste eine vollständige Mehrweglogistik für Events in der Schweiz anbietet 

„Dank reCIRCLE erwarte ich weniger Littering in den Schweizerstädten“

Jahrelang habe ich in der Industrie neue Produkte und Anlagen für den Investitionsgüterbereich entwickelt. Später leitete ich ein Unternehmen, das sich mit der Wiederverwendung von Bauteilen einen Namen machte. Mit meinen beruflichen Erfahrungen ergaben sich vielfältige Erfahrungen im Umweltbereich. Als Bewohner einer Schweizer Grossstadt ist mir die Minimierung von Littering ein grosses Anliegen. Deshalb habe ich vor bald 15 Jahren eine schweizweit führende Firma für Mehrweglogistik (Becher, Geschirr und Besteck) im Eventbereich gegründet.
Christoph Hugi: EMBA; London Business School, Postgraduate course in risk and safety of technical systems; ETH Zurich, Dr. sc. techn.; ETH Zurich, Dipl. Kulturingenieur; ETH Zurich 
 
„Es geht um Verantwortungsbewusstsein bei Verpackungen und einem sichtbaren Zeichen für die Machbarkeit der Kreislaufwirtschaft.“

Ich habe 15 Jahre als Umwelt-Consultant in nationalen und internationalen Projekten der nachhaltigen Ressourcennutzung für verschiedenste Organisationen wie das BAFU, Umweltschutzämter, die Weltbank, die Kreditanstalt für Wiederaufbau und die Europäische Kommission gearbeitet. Seit 2010 forsche und lehre ich an der Fachhochschule Nordwestschweiz zu Themen der nachhaltigen Entwicklung und ressourcen- und umweltschonenden Produktion.

Oliver Kressmann : Projektleiter in einer Umweltorganisation, Umweltberater mit eidg. Fachausweis

Während den letzen 15 Jahren habe ich zahlreiche Eventorganisatoren im Bereich Umweltmanagement begleitet, unteranderem die Freeride World Tour, Ride for the Cause und das Montreux Jazz Festival. In diesem Rahmen durfte ich konkrete Massnahmen, sowie Sensibilisierungs- und Kommunikationsprojekte umsetzten. Das Thema Abfallmanagement beschäftigt natürlich Eventorganisatoren, sei es Mülltrennung, Littering-Bekämpfung und Abfallvermeidung. Gerade Abfallvermeidung ist einer der grossen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. reCIRCLE ist eine einfache, preiswerte, ready to use Methode, die zu einer langfristigen Verhaltensänderung führt. 

Mitgliedschaft Gemeinden und Betriebe

Durch das Mehrwegsystem sollen Abfälle in den Innenstädten reduziert und städtische Infrastrukturbetriebe entlastet werden. In Betrieben quillt nach dem Mittagessen der Abfalleimer nicht über und es können Abfallkosten gespart werden. Deshalb können auch Gemeinden und Betriebe Mitglied im reCIRCLE Verein werden, so den Aufbau von Mehrwegsystemen unterstützen und Flagge bekennen. Nach der Anmeldung wird euer Logo auf recircle.ch aufgeschaltet, dass jeder sehen kann, dass euch Ressourcen nicht egal sind. Ab 150 Franken pro Jahr seid ihr dabei! Je höher der Mitgliederbeitrag desto mehr reBOXen und reCUPs erhaltet ihr fürs Team. So könnt ihr gemeinsam die Vorzüge der reBOX und reCUP geniessen. Mehr hier.

reMitglieder

Auch Städte, Gemeinde,  Kantone und Betriebe können Mitglied werden und so ein Projekt unterstützen, das echte Abfallvermeidung bedeutet!

Diese Gemeinden und Kantone unterstützen reCIRCLE. Danke!


Diese Betriebe und Zweckverbände unterstützen reCIRCLE. Danke!

rePartner

Unsere unersetzlichen Geschäftspartner:


reCIRCLE kann durch die finanzielle Unterstützung folgender Partner aufgebaut werden:

reNetzwerk

Verschiedene Firmen, Vereine, Spezialisten und Leute mit den gleichen Zielen unterstützen uns im regelmässigen Austausch: